Gemeinde Kranzberg

Kontakt

Gemeinde Kranzberg

Untere Dorfstraße 3
85402 Kranzberg

Tel. 08166 / 68 96 - 0
Fax 08166 / 68 96 - 25
info@kranzberg.de

Öffnungszeiten
Rathaus:

Mo. - Fr. 08.00 - 12.00 Uhr  
Do.  14.00 Uhr - 17.30 Uhr  

Öffnungszeiten
Standesamt:

Mo. - Fr. 08.00 - 12.00 Uhr  
(ausser Donnnerstags)
Do.  14.00 Uhr - 17.30 Uhr  

Aktuelles

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

unseren Bürgerinnen und Bürgern wird mit der Erneuerung der Hauptwasserleitung in der Oberen Dorfstraße und der damit verbundenen Umleitung Nervenstärke abgefordert. Auftretende, jährliche Wasserrohrbrüche, zumindest in diesem Leitungsabschnitt müssten dann der Vergangenheit angehören. Der Wasserzweckverband (WZV) Neufahrn als Bauherr hat zugesichert, dass an der Baustelle mit Hochdruck gearbeitet wird, um die Bauzeit möglichst kurz und damit die Belastung für die Bewohner gering zu halten. Im März/April wurden vom WZV bereits die Hausanschlüsse in der Frauenbergstraße erneuert, um den Druck in den Leitungen erhöhen zu können.

Unsere gemeindlichen Baustellen: Mehrgenerationenhaus, Kühnhauser Weiher, Gemeindefriedhof sind entsprechend den Pressemitteilungen alle in Arbeit. Für die auftretenden Überraschungen bei den Bautätigkeiten versuchen wir als Verwaltung unbürokratische und pragmatische Lösungen mit den Planern zu finden. Selbst für das belastete Aushubmaterial vom Kühnhauser Weiher haben weitere Fachfirmen Interesse für die Entsorgung bekundet und Angebote abgegeben.

 

Der Wegebau am Sportplatzgelände und die Straßensanierungen in der Sonnenstraße, Am Hart und an anderen Stellen im Gemeindegebiet sind derweilen für 2021 abgeschlossen. Ein Ausbau der Oberen Zeislstraße ist nach Fertigstellung vom Friedhof geplant.

Die geplante Kanalsanierung „Bauabschnitt II“ mit einem Auftragsvolumen von ca. 200.000 € wird in den nächsten Wochen beginnen. Im Auftrag der Gemeinde wurde von der Firma Wipflerplan nach der Erstellung eines Kanalkatasters und einer Kamerabefahrung ein Kanalsanierungskonzept erarbeitet, auf dessen Basis der Kanal in fünf Abschnitten saniert wird.

Zusätzlich wird das Kanalnetz Ampertshausen-Thalhausen-Dorfacker-Kühnhausen-Berg überprüft, die Pumpstationen erneuert und die weitere Sanierung mit einem berechneten Gesamtaufwand von über 600.000 € ausgeschrieben. Nach Fertigstellung werden alle Pumpstationen direkt von der Kläranlage gesteuert und überwacht. Für die künftige Einleitungsgenehmigung vom kompletten Kanalnetz und der Kläranlage wird vom Wasserwirtschaftsamt eine Schmutzfrachtsimulationsberechnung erwartet. Im Vorgriff der Kreisstraßensanierung im Ort wurde eine hydrodynamische Berechnung vom Schmutzwasserkanalnetz in Kranzberg gefordert, die nun ebenfalls in Auftrag gegeben ist. Der Gemeinderat wird nach Feststellung der Ergebnisse weitere Beschlüsse fassen.

Für die künftigen Abwassergebührenabrechnungen muss eine neue Gebührensatzung erstellt werden. Darin werden auch die Faktoren für die Berechnung nach der „gesplitteten Abwassergebührenberechnung“ definiert.

Die IST-Aufnahme der versiegelten Grundstücksflächen für die Berechnung des eingeleiteten Oberflächenwassers wird ebenfalls in den nächsten Monaten erfolgen. 

Das Wasserwirtschaftsamt (WWA) teilte uns mit, dass seit letztem Jahr Abstandsflächen von mindesten 5 Metern zu wasserführenden Gewässern bei der landwirtschaftlichen Bewirtschaftung eingehalten werden müssen. Diese Einhaltung gilt auch, wenn die Kartierung vom WWA noch nicht vorgenommen wurde. Diese Erfassung erfolgt voraussichtlich im kommenden Jahr.

Der Standort des Kriegerdenkmals beschäftigt die Gemeinde seit nun mehr als 29 Jahren. Der Vorstand vom Krieger- und Soldatenverein Kranzberg, Sebastian Brunner, baute ein Lattengerüst mit den Ausmaßen des Denkmals an der Kirchbergstraße, damit sich die Bürgerinnen und Bürger einen Eindruck von dem möglichen Standort machen können.

Die diesjährigen kostenintensiven Investitionen werden im Finanzhaushalt 2021 aufgeführt. Die Beträge sind für unsere Gemeinde rekordverdächtig, aber anhand der aktuellen Projekte sind die Zahlen nachvollziehbar.

Unsere Geschäftsleiterin Frau Hannelore Neumann ist nun seit mehr als 100 Tagen in Amt – ich habe Sie nach ihren Eindrücken gefragt:

                                                                                              

                                                                                              

 „Am 07.01.2021 trat ich meinen Dienst als Geschäftsleiterin der Gemeinde Kranzberg an. Die ersten Wochen waren vor allem geprägt vom Sichten der Abläufe und Zuständigkeiten und vom Kennenlernen der aktuellen Projekte mit ihren Verantwortlichen in der Gemeinde Kranzberg.

Kühnhauser Weiher, Gremertshausen Ost II, Mehrgenerationenhaus, Änderungen beim Infektionsschutzgesetz, Sitzungsvorbereitungen, Schmutzfrachtsimulation und so vieles mehr prägen nun meinen Arbeitstag.

Bedanken möchte ich mich bei meinen neuen Kolleginnen und Kollegen, bei Herrn Bürgermeister Hammerl und bei Schul- und Kinderhausleitung sowie dem Gemeinderat, welche mich herzlich in Kranzberg aufnahmen. Vor allem die Kolleginnen und Kollegen im Rathaus sind mir eine große Unterstützung.

Auch gilt mein Dank den Ansprechpartnerinnen und -partnern im Freisinger Landratsamt und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der ausführenden Firmen, die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Ich freue mich als Teil der Gemeindeverwaltung für die Gemeinde Kranzberg zu arbeiten.

Hannelore Neumann, Geschäftsleiterin der Gemeinde Kranzberg“

                                                                                              

                                                                                              

Unsere Frau Angelika Huber hat auch vor 100 Tagen den Bereich der Kämmerei übernommen und zwischenzeitlich einen Vorbericht für das Haushaltsjahr 2021, den Haushalt 2021, die Finanzplanung 2022 – 2024 sowie den Stellenplan 2021 erarbeitet und im Finanzausschuss sowie im Gemeinderat vorgestellt und vertreten. Die Beschlüsse zum Haushalt und zur Haushaltsplanung waren alle einstimmig.

Ich konnte Ihr auch zur erfolgreich abgeschlossen AL2-Ausbildung gratulieren.

Ich möchte mich herzlich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für Ihren Einsatz bedanken, besonders bei Frau Neumann und Frau Huber für die Zusammenarbeit in den neu besetzten Funktionen. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit, denn gemeinsam können wir viel erreichen. Im Gemeinderat wurde in beiden Sitzungen dem gewichtigen Haushalt jeweils einstimmig zugestimmt. Auch ein herzlicher Dank an die Mitglieder vom Gemeinderat für diesen Zusammenhalt!

Die Einnahmen und Ausgaben im Haushalt 2021 – sortiert nach Beträgen - und die Themen aus der letzten Gemeinderatssitzungen finden Sie nachfolgend.

Ohne Corona würden wir zum 1. Mai gemeinsam Maibäume aufstellen, Maifeste und Maiandachten feiern. Die neuen Maibaumschienen in Hohenbercha und Giesenbach werden ein weiteres Jahr auf einen Maibaum warten müssen. Es bleibt einfach die erwachende Natur zu bestaunen und zu genießen.

Vernünftiger Weise werden wir uns noch gedulden müssen, bis unsere Impfquote so hoch ist, dass eine unbedenkliche Kontaktaufnahme bzw. Versammlungen wieder erlaubt sind.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit – bleiben Sie gesund!

Es grüßt Sie herzlich                    

Ihr

Hermann Hammerl

1. Bürgermeister

 

Informationen aus dem Gemeinderat

Finanzausschusssitzung am 23.03.2021

Die größten Posten aus Verwaltungs- und Vermögenshaushalt nachfolgend:

Die geplanten Einnahmen 2021 setzen sich zusammen aus:

Kreditaufnahme (Komm.-Wohnungsbau)             4.081.300 €

gleichbleibendem Anteil an der EKSt.                  3.378.000 €

geplante Entnahme Rücklagen                            2.550.000 €

Zuweisung vom Land (komm. Wohnungsbau)     1.768.850 €

sich positiv entwickelnder Gewerbesteuer           1.500.000 €

Förderung ALE (Kühnhauser Weiher)                     550.000 €

gleichbleibenden Kanalgebühren                            530.000 €

gleichbleibend bei der Grundsteuer B                     378.000 €

gleichbleibendem EKSt-Ersatzleistung                   251.000 €

Zuweisungen Kiga vom Land                                  230.000 €

Zuweisungen vom Land sonst.                               156.000 €

Elternbeiträge Kiga                                                  132.000 €

einer geschmolzenen Schlüsselzuw. (Land)             84.000 €

gleichbleibend bei der Grundsteuer A                       75.000 €

vorsichtig angesetzter Grunderwerbsteuer               60.000 €

usw.

Die geplanten Ausgaben 2021 gehen an:

Kommunaler Wohnungsbau                                     4.320.000 €

Personalkosten                                                         2.638.450 €

davon u.a.    Kinderhaus:   1.115.000 €

Rathaus:             705.400 €

Schule:                314.000 €

Bauhof:                268.000 €

Kreisumlage                                                                   2.600.000 €

Abwasser/Kanäle/lfd. Kosten                                         1.650.000 €

Bauhof/Straßenbau/-beleuchtung/lfd. K.                        1.300.000 €

Kühnhauser Weiher                                                        1.120.000 €

Grundschule/Mittagsbetreuung                                      1.024.700 €

Erweiterung Friedhof                                                         415.000 €

Kinderbetreuung ohne Pers.-Kosten                                 190.000 €

Schulverb.-Umlage/Schülerbeförderung                           183.000 €

Feuerwehren, lfd. Kosten                                                  176.000 €

Gewerbesteuerumlage                                                      166.500 €

Rathaus (u.a. Heizung)                                                       99.700 €

Breitbandausbau                                                                 95.000 €

usw.

Gemeinderatssitzung vom 13.04.2021

Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2021 inkl. Stellenplan sowie Finanzplanung 2022 bis 2024

Der Verwaltungshaushalt wird in Einnahmen und Ausgaben mit 8.203.250 €

sowie der Vermögenshaushalt in Einnahmen und Ausgaben mit 10.108.930 €

aufgestellt.

Die Steuersätze (Grund- und Gewerbesteuer) bleiben unverändert bei einem Hebesatz von 330 Punkten.

Der Gemeinderat hat dem Haushaltsplan, der Haushaltssatzung sowie der Finanzplanung einstimmig zugestimmt.

Mehrgenerationenhaus

Der Gemeinderat beauftragt die Firma Hallertauer Landschafts-GmbH & Co KG mit den Landschaftsbauarbeiten am MGH. Der Auftragswert beträgt 395.000,00 €.

Schmutzfrachtsimulation

Für die wasserrechtliche Erlaubnis ist eine Kanalnetzberechnung auf Basis der Schmutzfrachtsimulation notwendig. Hierfür wurde in der Sitzung der Auftrag einstimmig an die Firma WipflerPlan aus Pfaffenhofen vergeben. Im Zuge dessen wird auch die hydrodynamische Kanalnetzberechnung inklusive Überflutungsnachweis für die Obere Dorfstraße vergeben, um die Leistungsfähigkeit des Mischwasserkanals zu ermitteln. Dies ist Voraussetzung für die weitere Entscheidung über die Sanierung.

Gesplittete Abwassergebühr

Die Gemeinde Kranzberg muss die gesplittete Abwassergebühr einführen, da die Kosten für die Beseitigung des Niederschlagswassers 12 Prozent der Gesamtkosten übersteigen. Bei dieser Berechnung werden die tatsächlich versiegelten Flächen der einzelnen Grundstücke berücksichtigt. Bei der Einführung wird die Gemeindeverwaltung Unterstützung durch ein Ingenieurbüro erhalten. Nach der Flächenermittlung werden auch Bürgerinformationsabende abgehalten sowie weitreichende Informationsmaterialien ausgegeben. Es werden alle Eigentümer angeschrieben, sie erhalten die Möglichkeit zur Stellungnahme. Der Gemeinderat hat sich für die sog. Grundstücksabflussbeiwerte entschieden. Dieses Stufenmodell erlaubt, dass nicht jede kleine bauliche Änderung berücksichtigt werden muss. Weitere Informationen folgen im Laufe des Jahres. Grundsätzlich bleibt jedoch festzuhalten, dass die Kosten für den Regenwasserkanal nur gerechter verteilt werden.

Mittagsverpflegung

Die Dienstleistung Mittagsverpflegung für Kinderhaus, Pfarrkindergarten und Mittagsbetreuung in der Grundschule wurde neu vergeben. Wichtig war dem Gemeinderat neben Preis und Qualität auch die Regionalität des Anbieters und größtmögliche Flexibilität für die Eltern. Der Gemeinderat hat den Auftrag einstimmig an Thermers Catering vergeben.

Gebührenrückerstattung während der Schließung des Kinderhauses Kleeblattl

Einstimmig hat der Gemeinderat auch die Rückerstattung der Gebühren für die Zeit der quarantänebedingten Schließung des Kinderhauses beschlossen. Weiterhin wurde die Gebührensatzung geändert, so dass zukünftig eine automatische Erstattung durch die Verwaltung erfolgen kann.

Tempo 30 in der Dorf- und Herrnstraße in Thalhausen

Einstimmig wurde auch die Ausweisung einer Tempo 30–Zone in der Dorf- und Herrnstraße in Thalhausen beschlossen. Die entsprechenden Anordnungen und Beschilderungen werden von der Verwaltung vorgenommen.

Änderung der Verkehrsführung im Bereich Gremertshausen Ost II

Um die Ortsmitte zu entlasten, soll der Kreuzungsbereich Schaidenhauser Str. in Richtung Sickenhausen zur abknickenden Vorfahrtsstraße werden. Die entsprechenden Markierungsarbeiten werden in Absprache mit dem Landratsamt ausgeführt.

Freiflächen-Photovoltaikanlage

Eine lange Diskussion gab es zum Thema PV-Anlagen auf Ackerland. Hier müssen viele verschiedene Belange, Meinungen und Ansichten berücksichtigt werden. Der Gemeinderat hat sich mehrheitlich für eine Ablehnung der geplanten PV-Anlage auf Gemeindegebiet entschieden. Energie ist jedoch für die Gemeinde Kranzberg ein wichtiges Thema und weitere Gespräche werden folgen.

zurück